Die beliebtesten Vögel der Deutschen

Tipps zur Haltung unserer gefiederten Freunde als Haustiere

Deutschland ist bekannt für seine Liebe zu Haustieren, und Vögel spielen dabei eine bedeutende Rolle. Sie werden nicht nur wegen ihrer Farbenpracht und ihres melodischen Gesangs geschätzt, sondern auch wegen ihrer interessanten Persönlichkeiten und der Freude, die sie ihren Besitzern bereiten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die beliebtesten Vögel vor, die in Deutschland als Haustiere gehalten werden, und geben Einblicke in ihre richtige Pflege und Haltung.

1. Wellensittiche (Melopsittacus undulatus)

Wellensittiche stehen an der Spitze der Beliebtheitsskala. Diese kleinen, lebhaften Vögel kommen ursprünglich aus Australien und erfreuen sich großer Beliebtheit wegen ihrer freundlichen Natur und ihrer Fähigkeit, die menschliche Sprache zu imitieren.

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase werden Wellensittiche schnell zahm und eignen sich dafür besonders für Haushalte mit Kindern. Ebenso wie die meisten anderen Vogelarten sollten Wellensittiche mit gemeinsamen Artgenossen gehalten werden. Diese Vögel sind sehr sozial und fühlen sich in Gesellschaft am wohlsten. Auch zu Menschen suchen sie schnell den Kontakt.

Ein geräumiger Käfig mit täglichen Freiflug-Einheiten sowie eine ausgewogene Ernährung aus Sittichsamen, frischem Obst und Gemüse fördern die Gesundheit..

2. Kanarienvögel (Serinus canaria domestica)

Kanarienvögel sind bekannt für ihren wunderschönen Gesang und ihre leuchtenden Farben. Ursprünglich von den Kanarischen Inseln stammend, sind sie ein Symbol für Freude und Lebhaftigkeit in vielen deutschen Haushalten.

Kanarienvögel sind tendenziell ruhige und pflegeleichte Zeitgenossen, die über eine natürliche Neugierde verfügen. Nach einer kurzen Eingewöhnung werden sie schnell zahm, fressen aus der Hand oder landen auf dem Arm.

Diese Vogelart lebt ebenfalls gerne in Gesellschaft und freut sich über einen ausreichend großen Käfig. Spezielles Kanarienfutter in Kombination mit frischem Obst und Gemüse sorgen für ein gesundes Wachstum.

Wer seine Vögel vorwiegend auf Grund des schönen Gesangs hält, sollte nach männlichen Kanarienvögeln Ausschau halten. Diesen wird nachgesagt, oft die besseren Sänger zu sein.

3. Nymphensittiche (Nymphicus hollandicus)

Nymphensittiche, die ebenfalls aus Australien stammen, sind wegen ihrer charmanten Persönlichkeit und ihres schönen Aussehens sehr beliebt. Mit ihren auffälligen Wangenflecken und ihrem charakteristischen Haarschopf sind sie leicht zu erkennen.

Nymphensittiche sind sehr gesellig und genießen die Interaktion mit ihren Besitzern und anderen Vögeln. Sie gelten als besonders intelligent und werden für ihren schönen Gesang geschätzt. Sie können dadurch jedoch auch recht laut werden und erfreuen sich eines besonders großen Käfigs.


4. Zebrafinken (Taeniopygia guttata)

Zebrafinken sind kleine, lebhafte Vögel, die für ihre fröhlichen Zwitschertöne bekannt sind. Ursprünglich aus Australien stammend, sind sie pflegeleicht und eignen sich daher gut für den Einstieg in die Vogelhaltung.

Zebrafinken sind ausgesprochen unkompliziert und ernähren sich von Finkenmischungen, frischem Obst und Gemüse. Sie sind ebenfalls sehr sozial und sollten daher paarweise oder in kleinen Gruppen gehalten werden. Im Gegensatz zu Kanarienvögeln und Wellensittichen werden diese Vögel in der Regel nicht handzahm.

5. Papageien (verschiedene Arten)

Papageien sind für ihre Intelligenz, ihr beeindruckendes Farbspektrum und ihre Fähigkeit, menschliche Sprache zu imitieren, bekannt. Beliebte Papageienarten in Deutschland sind Graupapageien, Amazonen und Aras.

Papageien benötigen große Volieren und viel Platz zum Fliegen. Sie profitieren von anspruchsvollen Spielzeugen sowie von der Interaktion mit Menschen und ihren Artgenossen. Papageien sind sehr soziale Tiere und benötigen viel Aufmerksamkeit.

Sie ernähren sich sehr vielfältig. Eine ausgewogene Ernährung bestehend aus Papageienfutter, Obst, Gemüse und Nüssen ist wichtig für die gesunde Entwicklung dieser Vogelart.

Pflege und Haltung von Haustiervögeln

Vögel sind faszinierende und liebenswerte Haustiere, die viel Freude in deutsche Haushalte bringen. Von den lebhaften Wellensittichen bis zu den geselligen Nymphensittichen und den intelligenten Papageien – jede Art hat ihre eigenen speziellen Bedürfnisse und Eigenschaften.

Wichtig ist daher, sich vor der Anschaffung eines Vogels gründlich über die jeweilige Art zu informieren und sicherzustellen, dass man die notwendigen Ressourcen und Zeit hat, um ihnen ein glückliches und gesundes Leben zu ermöglichen.

  • Unterbringung: Vögel benötigen einen geräumigen Käfig und ausreichend Platz zum Fliegen. Zusätzlich sollte ihnen täglich die Möglichkeit zum Freiflug außerhalb des Käfigs geboten werden. Das stärkt die Muskulatur und regt den Kreislauf an.
  • Beleuchtung: Im besten Falle sollte ein Vogel täglich etwa 2-3 Stunden dem natürlichen Sonnenlicht ausgesetzt sein. Das steigert sein Wohlbefinden und fördert die Bildung von Vitamin D. Da dies in den wenigsten Haushalten realistisch ist, kann eine auf die Bedürfnisse von Vögeln abgestimmte Vogellampe genutzt werden, die das natürliche Sonnenlicht bestmöglich imitiert.
  • Ernährung: Für die Gesundheit der Vögel ist eine ausgewogene Ernährung essenziell. Für die meisten Vogelarten besteht diese aus speziellen Samen und Körnern sowie frischem Obst und Gemüse und gegebenenfalls Nüssen.
  • Sozialverhalten: Vögel sind sehr soziale Wesen, die sich in der Gesellschaft ihrer Artgenossen am wohlsten fühlen. Es wird daher empfohlen, Vögel immer mindestens paarweise, besser noch in kleinen Gruppen zu halten.

Die meisten der in Deutschland lebenden Haustiervögel stammen ursprünglich aus Regionen, in denen sie täglich viel Licht und natürlicher Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Eine artgerechte Beleuchtung des Vogelkäfigs oder der Voliere ist ausschlaggebend für das Wohlbefinden der Vögel in unseren Haushalten und kann schon nach wenigen Tagen nennenswerte Verbesserungen des Sing-, Schlaf- und Essverhaltens herbeiführen.

Besonders stark profitiert ein Vogel von künstlicher Vogelbeleuchtung, wenn diese mit einer speziellen Zeitschaltuhr an den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus angepasst wird. Insbesondere Vogelarten, deren Heimat in Äquator-Nähe liegt, sind einen gleichmäßigen Tag-Nacht-Rhythmus gewohnt. Ihr Körper ist nicht auf kurze Wintertage oder unregelmäßige Beleuchtungszeiten eingestellt. Die Steuerung der Lichtmenge mittels digitaler Zeitschaltuhr sorgt dafür, dass die natürliche Photoperiode imitiert wird und die Vögel dadurch ausgeglichener und zufriedener wirken.

Egal für welche Vogelart Sie sich entscheiden, die Bindung zu einem gefiederten Freund kann eine unglaublich bereichernde Erfahrung sein. Vögel bringen nicht nur Farbe und Musik in unser Leben, sondern auch eine einzigartige Verbindung zur Natur.

©HappyBird Lighting, 2024. Verwendung lizenzfreier Fotos.

Back to blog